Alle Angaben in Prozent (%)

Kontaktaufnahme



Geschlecht



Nationalitäten



Alter der Klienten



Problemlage der Klienten



Angebot des Lotsenpunktes



Kontakte im Netzwerk

Jahresstatistik 2021

Rückblick

Das Jahr 2021 war geprägt von der Corona-Pandemie und hat dadurch die Arbeit des Lotsenpunktes nachhaltig beeinflusst.

Insgesamt haben 101 Beratungen stattgefunden, davon fanden 63 Beratungen telefonisch statt, 19 durch Hausbesuche und 19 in terminierten Gesprächssituationen.

Aktuell unterstützen 10 ehrenamtliche Mitarbeiter*innen die Arbeit des Lotsenpunkt Hennef und die hauptamtliche Koordinatorin. Davon ist eine Mitarbeiterin im Bereich der Caritas Hennef-Bröl beratend angegliedert. Ein Mitarbeiter ist aus beruflichen Gründen ausgeschieden. Dafür haben sich zwei neue Mitarbeiterinnen angemeldet.

Die anderen acht ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen waren in der Beratung, der Einzelfallhilfe und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Ungezählte Ehrenamtsstunden wurden hier den Hilfesuchenden geschenkt.

Durch die Pandemie-Situation war der Besuch der offenen Sprechstunden rückläufig. Dafür gab es einen großen Zuwachs an terminierten Gesprächen, Hausbesuchen und telefonischen Beratungen.

Durch die sich ständig verändernden Hygienebedingungen wurde ab Oktober wöchentlich eine Sprechstunde vor Ort und eine telefonisch angeboten, um allen Beratungssuchenden je nach individuellem Impfstatus die Möglichkeit für eine Beratung zu geben.

Ein Infektionsschutz- und Hygienekonzept wurde dementsprechend entwickelt und stetig aktualisiert. Gegen Ende des Jahres musste die bis dahin geltende 3G-Regelung auf eine 2G-Regelung angepasst werden. Zum Schutz der Klient*innen und Mitarbeiter*innen wurde ab Dezember entschieden, die offene Sprechstunde in ein telefonisches Beratungsangebot umzuwandeln. In besonderen Notlagen konnte weiterhin ein individueller Termin vereinbart werden, der dann unter der 2G-Regel stattfand.

In diesem Jahr gab es sehr viele komplexe persönliche Notlagen, bei der oft mehrere Probleme ineinander spielten. Finanzielle Probleme, Wohnungsprobleme und der große Themenschwerpunkt "Krankheit/Pflege/Behinderung" stellten die Hauptberatungspunkte dar.

Viele Beratungssuchende mussten längerfristig begleitet werden.

Es wurde sichtbar, das besonders Alleinerziehende mit Kindern und ältere Menschen die Leittragenden der Corona-Pandemie sind. Die Einsamkeit ist besonders bei Menschen ohne Familienanschluss enorm gestiegen.

Der Lotsenpunkt Hennef war das gesamte Jahr auch persönlich für die Nöte der Menschen erreichbar und hat sich außergewöhnlich stark für die Anliegen seiner Klienten eingesetzt.

Die Mitarbeiter*innen des Lotsenpunkt Hennef haben dieses besondere Jahr dazu genutzt, um sich weiter fortzubilden. Es gab vielfältige Online-Fortbildungsangebote von der Caritas und der VHS z.B. zu den Themen "Jobcenter-Bescheide lesen und verstehen", "Erkennen, Information & Umgang von Menschen mit Analphabetismus", "Klienten mit finanziellen Schwierigkeiten" und "Datenschutz und Ehrenamt".

Die Ehrenamtlichen trafen sich in diesem ausschließlich online zu Fallbesprechungen und internen Absprachen.

Das bereits 2020 geplante Benefizkonzert mit der Domkantorei Köln in der Kirche St. Michael Geistingen konnte leider situationsbedingt auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Wir hoffen, dass das Konzert nun endlich 2022 angeboten werden kann.

Ausblick

Im Herbst 2022 besteht der Lotsenpunkt Hennef seit sechs Jahren. Ein stabiles Netzwerk mit vertrauensvoller Zusammenarbeit ist in der Zwischenzeit aufgebaut.

Im Jahr 2022 werden wir weiterhin allen Menschen, die in Hennef wohnen, beratend und vermittelnd zur Seite stehen. 

Solange keine offenen Sprechstunden stattfinden dürfen, erreichen uns die Menschen telefonisch und online. Persönliche Termine und Hausbesuche werden weiterhin im Rahmen der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen angeboten. 

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden laufend über die Fortbildungsangebote der Caritas Rhein-Sieg und Köln geschult. Diese Schulungen laufen ungehindert der Corona-Krise mittels Videokonferenzen weiter.

Darüber hinaus möchten wir im kommenden Jahr unsere Webseite & unseren Flyer zusätzlich in einfacher Sprache anbieten, um Barrieren abzubauen.

Wir bedanken uns für das Vertrauen der Menschen, die unsere Arbeit durch Geld- und Sachspenden oder tatkräftige Unterstützung geholfen haben. Dadurch war es uns möglich, vielen Menschen unbürokratisch beizustehen.

Auf diese Unterstützung sind wir auch 2022 angewiesen.

Zuletzt bedanken wir uns an dieser Stelle bei allen Menschen, die mit ihren Anliegen zu uns gekommen sind. Es hat gezeigt, dass der Lotsenpunkt Hennef von den in Hennef Wohnenden angenommen wird.